Nepenthes mirabilis: Blütenstände; Früchte und Samen

Nepenthes mirabilis-Blütenstände haben eine durchgehende Hauptachse (= racemös) und schliessen mit einer Endblüte ab (monotel). Dieser Blütenstand wird als Botryoid bezeichnet.

Männlicher Blütenstand und männliche Blüten

Die Blütenstände sind lang, schmal und ausserordentlich homogen gebaut (Prozess der Homogenisierung).


Männlicher Blütenstand

An den männlichen Blüten fällt das dünne, etwas längere Androphor auf. Die breit-ovalen Tepalen sind zurückgeschlagen.


Männliche Blüten

Weibliche Blüten: Narbe; Samen

Der Narbenkopf ist nicht etwa glatt, sondern winzig-höckerig. Die sehr kleinen, kopfigen Drüsen sind selbst mit dem Binokular kaum zu erkennen.

Das runde Loch (siehe Bild) deutet auf einen Räuber (Käfer?) hin, der die Nährstoffe der Samen im Inneren auszubeuten versuchte.


Feinhöckeriger Narbenkopf; Loch in der Kapsel

Die geöffnete Kapsel ist prall gefüllt mit schmal-länglichen, geschwänzten Samen.


Geöffnete Kapsel mit sehr vielen Samen

Bau der Samen

Die länglichen Samen sind an beiden Enden zugespitzt. In der Mitte (Lage des Embryos) ist die Samenschale gerunzelt.


"Feilspansamen"

Frucht: Querschnitte

Sofort fällt auf, dass im Fruchtquerschnitt keine Trennwand auszumachen ist. Die Placentation ist nicht axil, sondern sie ist durch verwachsene, vorspringende Karpellränder parietal.


Frucht mit den vorspringenden Placenten

Die vorspringenden Placenten sind im oberen Ovarteil einfach gebaut; im unteren Ovarteil werden sie kopfig und haben daher auch mehr Platz für die ansetzenden Samenanlagen.


Oberer Teil des Ovars (1,2); unterer Teil des Ovars (3,4)

Die Kapsel öffnet sich loculicid (fachspaltig). Die Samen enthalten Lufträume innerhalb der Samenschale. Die Samenschale (Testa) ist mehrschichtig. Nährgewebe (Endosperm) ist vorhanden.


1 Loculicide Kapsel

2 Samenschale (Testa)

3 Hohlraum mit Luft

4 Embryo und Nährgewebe

Spinnenhaare ("stellate hairs")

Blütenstiele und selbst Ovarteile weisen noch Ueberreste der Behaarung auf: Spinnenhaare (stellate hairs)!


Blütenstiel (Pedicellus, links) und Fruchtwand (rechts) mit Haaren

 
Copyright | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Impressum