Nepenthes rajah: Trichome

Unter Trichomen verstehen wir Haare (mit oder ohne Drüsenfunktion), die aus Epidermiszellen entstehen. Sind Zellen unterhalb der Epidermis am Haaraufbau mitbeteiligt, sprechen wir von Emergenzen. Leider lassen sich in vielen Fällen die Grenzen zwischen Haaren mit oder ohne Drüsenfunktion noch nicht eindeutig feststellen; ebenso ist die Unterscheidung Trichom - Emergenz nicht immer auszumachen.

Einfachhaare (unverzweigt, mehrzellig)

Junge Teile sind bei Nepenthes rajah von einer dichten, meist anliegenden Haarschicht bedeckt. Die mehrzelligen Einfachhaare sind verschieden lang.

Kapselhaare (links) und Blütenstielhaare (rechts)


Ranke (abgeschnitten): Haare sind verschieden lang!


"Zähnchenhaare"

Besonders lange, mehrzellige Einfachhaare neigen zur Bildung von "Zähnchen": Das distale Ende einer langen, schmalen Zelle bildet einen seitlichen Auswuchs ("Zahn").

Bildung von "Zähnchen" verschiedener Länge


Grössere Zähne


Blattrand mit gut sichtbaren Haaren; längere Haare mit Zähnchen



Einige Nepenthesarten haben sehr deutliche Zähnchenhaare, so z.B. Nepenthes albomarginata. Diese Zähnchenhaare können in ihrer Länge stark verkürzt werden, was zur Folge hat, dass sie wie Sternhaare aussehen. N. rajah hat solch verkürzte Haare ("Sternhaare") unterhalb des sehr breiten, äusseren Peristomrandes (siehe auch Schmid-Hollinger 1971).

"Kraushaare"

In gewissen Zonen (Tepalenränder, Blattränder) sind die Einfachhaare extrem verkürzt. Ihre Zellen sind oft eiförmig verbreitert und auch seltsam verzweigt.
Sind es Drüsenhaare?

Tepalen mit deutlich abgegrenzter "Kraushaarzone"


Tepalenrandzone vergrössert

Einzelne Haare der Kraushaarzone


Sind diese winzigen, kugelig-verkürzten Blattrandhaare drüsig?


Schildhaare (peltate Haare)

Sind diese Schildhaare Hydathoden?
Diese Schildhaare sind -wie bei jeder Nepenthesart- häufig und meist regelmässig verteilt. Ihr Schild ist bei Nepenthes rajah über 20zellig! Damit unterscheidet sich N. rajah von N. gracilis und von N. mirabilis, deren Schildzellenzahl deutlich geringer ist. Mit N. northiana dagegen ist die hohe Zahl der Schildzellen gemeinsam.
N. rajah-Schildzellen liegen etwas vertieft, sodass sich die Schilder kaum von der Epidermis abheben.

Schildhaare auf Blättern

Peltate Einzelhaare


Ueber 20 Schildzellen (unvollständiges Schildhaar)


Grössenvergleich: Peltates Haar neben Teilen eines Einfachhaares


 
Copyright | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Impressum