Nepenthes madagascariensis: Blüten und Früchte

Jugendstadien von männlichen und weiblichen Blüten

Schon in frühen Stadien zeichnen sich männliche und weibliche Blüten durch Verschiedenheiten aus: Männliche Blütenanlagen sind kugelig gebaut, weibliche dagegen oval-länglich.

m = männlich

w = weiblich

Männliche Blüten


1 = Sich öffnende Blüte

2 = Voll entwickelte Blüte mit Androphor und Antherenkopf

3 = Antherenkopf


1 Tepalen mit reichlich Nektardrüsen (obere Seite; Androphor und Antheren entfernt)

2 Tepalen (von unten)

3 Tepalum mit zurückgeschlagenen Rändern (eiförmig-zugespitzt)

4  Breiteres Tepalum (rundlich-löffelförmig)

Schnitte durch männliche Blüten


Ap = Androphor

Ps = Pollensack (Loculus)


1 Pollenmutterzellen in Teilung (meiotische Teilung)

2 Junge Pollentetraden

Abnorme männliche Blüte

Doppelblüten entstehen wahrscheinlich durch eine sehr enge Verbindung zweier Blütenanlagen. Im Bild sehen wir eine Blüte mit 7 Tepalen: Sechs grössere Tepalen umgeben 2 unterscheidbare Antherenköpfe (siehe weisse Striche); ein Tepalum steht ganz innen und ist deutlich kleiner.

Abnorme Blüte (Doppelblüte); rechts das siebte, reduzierte Tepalum


Sehr eng benachbarte Blütenanlagen (Beiknospen?)

Weibliche Blüten


Junge Fruchtknoten


Schnitte durch Fruchtknoten

1 Längsschnitt

2 Placentation (parietal-laminal)

3 Querschnitt


Narben sitzen scheibenförmig auf dem Ovar; Narben stark zweispaltig

Karpell-Anlagen


Jüngere Karpellanlagen

Früchte und Samen


Früchte von Nepenthes madagascariensis (loculicide Kapseln)


Mittelgrosse Samen von Nepenthes madagascariensis (1) mit Längsrillen (2)

 
Copyright | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Impressum