Schuppiger Wurmfarn (Dryopteris affinis (Lowe) Fraser-Jenkins)

Trichter des Schuppigen Wurmfarns
Schuppiger Wurmfarn (Dryopteris affinis): Trichterförmig gestellte Blätter
Der Schuppige Wurmfarn bildet sehr schöne, trichterförmige Stöcke aus. Er wächst in eher kalkarmen, feuchteren Wäldern.
Blatt von Dryopteris affinis
Blatt (Wedel) von Dryopteris affinis
Das einzelne Blatt ist einfach gefiedert und hat eine oval-lanzettliche Form. Die Länge beträgt 1-2 m! Der Blattstiel ist im Verhältnis zur Gesamtlänge des Blattes viel kürzer als beim Gewöhnlichen Wurmfarn und ist dicht beschuppt.
Blattstielschuppen
Blattstielschuppen

Unterscheidungsmerkmale (Schuppiger-Gewöhnlicher Wurmfarn)

Dunkle Flecken an der Fiederbasis
Fiederbasis dunkel gefleckt unterseits bei Dryopteris affinis
Als ganz wichtiges Unterscheidungsmerkmal gelten die schwarzen Punkte (Flecken) an der Basis der Fiedern des Blattes (Uebergang von Blattmittelrippe oder Rhachis zu Fiedermittelrippe). Die Blattschuppen sind nicht breit-eiförmig bis länglich und blass wie beim Gewöhnlichen Wurmfarn, sondern dreieckig-länglich und dunkel bis hell braun-golden farbig. Der Blattstiel ist meist kürzer als ein Viertel der Gesamtlänge, beim Gewöhnlichen Wurmfarn dagegen erreicht der Blattstiel meist mehr als Viertellänge.

Zur Dryopteris affinis-Gruppe

Dryopteris affinis wird -in unserer Gegend- meist in 3 Unterarten eingeteilt:
subsp. affinis
subsp. cambrensis
subsp. borreri
Neuerdings werden die 3 Unterarten aber auch als eigene Arten geführt! Unterscheidungsmerkmale:
Glänzt die Oberseite der Blätter? Sind die Sori kleiner oder grösser? Bedecken die untersten Fiederchen die Rhachis oder sind Fiederchen gar gekrümmt?
Die folgenden Aufnahmen entsprechen Dryopteris affinis subsp. affinis oder eben
Dryopteris affinis.
Blattoberseite (links) glänzend; Blattunterseite heller
Blattoberseite dunkel und glänzend (links); Blattunterseite hell und matt
Sori mit Schleier
Grosse Sori mit kräftigem Schleier (Indusium)
 
Copyright | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Impressum