Ammonit: Was ist das?

Ammoniten aus Ueken, Aargau
Ammoniten aus Ueken, Aargau
Ammoniten werden auch als "Ammonshörner" oder als "Schneckensteine" bezeichnet.
"Ammonshörner": Der ägyptische Gott Ammon wurde dargestellt durch einen Widderkopf mit gedrehten Hörnern.
"Schneckensteine": Diese Bezeichnung ist gar nicht so falsch, denn Ammoniten sind -wie die Schnecken- Weichtiere (Mollusken). Sie sind allerdings keine Schnecken, sondern Kopffüsser wie die Tintenfische.
Ammoniten, Urwelt-Museum Holzmaden
Ammoniten, Urwelt-Museum Holzmaden

Riesen und Zwerge

Es gibt winzige Ammoniten, die man z.B. in der Provence finden kann, aber auch Riesen: Fast 2 Meter Durchmesser misst die Schale eines in Westfalen entdeckten Ammoniten!

Wie sahen diese Tiere aus?

Rekonstruierter Riesen-Ammonit; Urwelt-Museum Holzmaden
Rekonstruierter Riesen-Ammonit; Urwelt-Museum Holzmaden
Bei Rekonstruktionen genügen fossile Stücke nicht immer, daher vergleichen wir zusätzlich mit den heutigen Tintenfischen und besonders mit dem Nautilus ("Perlboot"), der ja auch eine äussere Schale besitzt.
Ammoniten waren gekammert; in der zuletzt gebauten Kammer, der Wohnkammer, lag der Weichkörper.

Fortbewegung, Ernährung

Kopf mit Tentakeln und Trichter (
Kopf mit Tentakeln und Trichter ("Atemrohr")
Durch den Trichter wurde das Atemwasser ausgestossen. Der Trichter muss sehr beweglich gewesen sein, was -durch das Rückstossprinzip- allseitige Bewegungen erlaubt haben muss.
Ammoniten waren keine besonderen Räuber; sie ernährten sich von Kleinlebewesen im Plankton und von Aas. Sie selbst waren bedroht durch Raubfische und Meeres-Reptilien, welche die Schale der Ammoniten knacken konnten.

Nicht alles wissen wir genau...

Rekonstruktion: Tentakeln mit Saugnäpfen und kräftige Kiefer
Rekonstruktion: Tentakeln mit Saugnäpfen und kräftigen Kiefern; Urwelt-Museum Holzmaden
Hatten die Ammoniten wirklich Saugnäpfe und kräftige Kiefer? Auf letztere deuten gewisse Gebilde, die mehrfach gefunden wurden.
Waren die Augen einfach gebaut wie beim Nautilus, oder waren sie hoch entwickelt wie bei den heutigen Tintenfischen?

Die Ammoniten starben vor etwa 65 Mill. Jahren aus nach einer erfolgreichen Zeit von über 300 Millionen Jahren, in denen sie eine beeindruckende Artenfülle entwickelt hatten.
 
Copyright | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Impressum