Arundo donax

Arundo donax L.: Pfahlrohr, Pfeilrohr, Riesenschilf, Canne de Provence, Canna

Arundo donax an einem Bachlauf; Riviera
Arundo donax an einem Bachlauf; Riviera
Das Pfahlrohr stammt wahrscheinlich aus dem tropischen Asien und wurde von den Griechen im ganzen Mittelmeerraum verbreitet.
Es wächst längs von Bächen und Flüsschen, besetzt also Standorte, die ursprünglich von Weichholzauen (Populetalia albae) eingenommen wurden. Das Pfeilrohr wächst aber auch an quelligen Gariguestellen oder in Dünengesellschaften.
Das Pfahlrohr wird 5-6 m hoch!
Das Pfahlrohr wird 5-6 m hoch!
Arundo donax gehört in eine Verwandtschaftsgruppe der Gräser (zur Unterfamilie Arundinoideae), zu der auch das Schilf (Gattung Phragmites) und das Pfeifengras (Gattung Molinia) gehören.

Merkmale

Der Blütenstand ist eine mächtige, allseitswendige Rispe
Der Blütenstand ist eine mächtige, allseitswendige Rispe (30 bis 70 cm lang)
Die Blätter stehen meist zweizeilig
Die Blätter stehen meist zweizeilig
Die Oehrchen der Blattbasis umfassen den Stengel
Die Oehrchen der Blattbasis umfassen den Stengel
Rückwärtige Blattbasis mit ausgedehnter, heller Zone
Rückwärtige Blattbasis mit ausgedehnter, heller Zone

Ausbreitung, Regenerationsvermögen

Das immergrüne Pfahlrohr ist ausserordentlich konkurrenzfähig an dem ihm zusagenden Orten. Es vermehrt sich durch Rhizome und baut so dichte Bestände auf. Aber auch abgeschnittene Pfahlrohre sind ausschlagkräftig. Das beschädigte Pfahlrohr kann so weiterhin Photosynthese betreiben und die Rhizome versorgen.
Abgeschnittene Pfahlrohre mit ausgetriebenen Knospen
Abgeschnittene Pfahlrohre mit ausgetriebenen Knospen
Dieses wahrscheinlich höchste europäische Gras dient aber auch als Windschutz (als lebende Hecke oder als Palisade) und wird verwendet für diverse Gebrauchsgegenstände und Musikinstrumente.
 
Copyright | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Impressum