Elymus helveticus (Teil 2)

Elymus helveticus hat folgende Kombination von Aehrchen-Merkmalen:
Rhachilla rau, Kallus kahl oder wenig behaart, Vorspelzen zweispitzig, Vorspelzen-Zilien bis 0,18 mm lang (deutlich länger als bei E. caninus).

Aehren

Die Aehren sind dicht und kompakt gebaut. In der Geröllhalde sind sie besonders stark entwickelt. Nicht immer ist ihre Anordnung streng zweizeilig, denn nicht selten scheint die Aehre leicht gedreht.
Ganze Aehren
Ganze Aehren
Ausschnitte aus Aehren
Ausschnitte aus Aehren

Rhachis (Aehrenspindel)

Die Glieder der Spindel sind kürzer als die Aehrchen. Sie sind flach und kahl; seitlich an den Kanten stehen Zilien. Die Ansatzstelle der Aehrchen ist meist kahl.
Flache Spindel-Glieder
Flache Spindel-Glieder

Aehrchen

Die Grösse der Aehrchen kann stark schwanken, insbesondere die Länge der Deckspelzen.
Teile von Aehrchen: Hüllspelze, Deckspelze, Deckspelze von der Vorspelzenseite
Teile von Aehrchen: Hüllspelze, Deckspelze, Deckspelze von der Vorspelzenseite
Die Aehrchen-Glieder (Rhachilla-Glieder) sind rau und selten am oberen Ende kurzhaarig.
Raue Rhachilla
Raue Rhachilla

Hüllspelzen (glumes)

Hüllspelzen haben 3-5 Nerven. Auf den Nerven sitzen Zähnchen, sie sind rau.
Raue Hüllspelzen
Raue Hüllspelzen
Hüllspelze mit Doppelspitze
Hüllspelze mit Doppelspitze
Gelegentlich bilden Hüllspelzen Doppelspitzen, Deckspelzen sogar Dreifachspitzen aus. Diese Erscheinung wurde auch bei arktischen Arten mehrfach beobachtet.

Deckspelzen (lemmata, lemmas)

Die am Rücken abgerundeten Deckspelzen sind meist kahl; erst die Deckspelzenspitzen haben deutliche Nerven und eine raue Oberfläche.
Basis und oberes Ende von Deckspelzen
Basis und oberes Ende von Deckspelzen

Vorspelzen (paleae, paleas)

Die Vorspelzen enden in 2 grannenartigen Spitzen. Diese Spitzen liegen oft parallel eng aneinander, so erscheint die Vorspelze einspitzig.
Die steifen Zilien der oberen Kielkanten sind signifikant länger als diejenigen von E. caninus.
Vorspelzen-Spitzen
Vorspelzen-Spitzen
Kiel-Zilien von E. caninus (links) und E. helveticus (rechts)
Kiel-Zilien von E. caninus (links) und E. helveticus (rechts)
E. helveticus ist verwandt mit den arktischen Arten (E. alaskanus, trachycaulus, violaceus, kronokensis). Alle diese Arten stehen in Beziehung zu E. caninus.
Elymus_helveticus.pdf
 
Copyright | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Impressum