Mistkäfer, Rosskäfer (Geotrupes spec.)

Mistkäfer (Gattung Geotrupes) sind mittelgrosse, ovale, stark gewölbte Käfer. Ihre Oberseite ist schwarz bis schwarzblau (bis grünlich); ihre Unterseite fällt häufig durch ein auffälliges Metallblau auf.
Mistkäfer (Geotrupes spec.)
Mistkäfer (Geotrupes spec.)
Mistkäfer oder Rosskäfer
Mistkäfer oder Rosskäfer
Mundwerkzeuge (vom Kopfschild nicht abgedeckt)/ metallblaue Unterseite
Mundwerkzeuge (vom Kopfschild nicht abgedeckt)/ metallblaue Unterseite

Beine

Die Käfer bohren Gänge mit kräftigen Vorderbeinen. Die Vorderschienen weisen scharfe Zähne und einen zugespitzten Endzahn auf. Die Hinterbeine verankern den Käfer. Mit dem Kopfschild wird Erde nach oben geschoben.
Grabwerkzeuge der Vorderschiene/ Hinterbeine
Grabwerkzeuge der Vorderschiene/ Hinterbeine

Fühler/ Kopfschild/ Doppelauge

Die Mistkäfer (Geotrupidae) haben wie andere nahe Verwandte fächerförmige Endglieder. Bei den Mistkäfern sind die letzten 3 Glieder kammartig erweitert.
Auf dem Kopfschild steht ein Höcker (nicht bei allen Mistkäferarten).
Interessant ist der Bau der Augen: Im Extremfall haben Mistkäfer eigentlich 4 Augen, denn das Einzel-Auge wird durch einen Wangen-Fortsatz zweigeteilt.
Fühler-Kamm/ Kopfschild-Höcker/ ein Doppelauge
Fühler-Kamm/ Kopfschild-Höcker/ ein Doppelauge

Zum Feinbau

Die Flügeldecken haben je 7 Punktstreifen.
Längslinien und Punktierung
Längslinien und Punktierung

Zur Biologie

Die Käfer haben die Möglichkeit, Zirplaute zu erzeugen.
Sie orten die Duftquelle (Mist) und korrigieren die Flugbahn, wenn die Duftquelle schwächer wird.
Die Nahrung besteht nicht nur aus Mist (Kuh- und Schafmist...), sondern auch aus faulenden Pilzen und aus toten Insekten.
Die Vorsorge für die Brut ist weit entwickelt.
 
Copyright | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Impressum