Nepenthes northiana: Blätter, Haare und Drüsen

Zum Blattbau

Als Blatt (respektive Blattfläche = Lamina) verstehen wir hier eigentlich das Unterblatt (siehe bio-schmidhol/ Kanne (pitcher): Was ist das?). Vereinfachend sprechen wir hier nun aber ganz einfach von "Blatt".
Dieses Blatt endet ja bei Nepenthes in einer Ranke mit Kannenanlage. Der Uebergang Blatt-Ranke ist bei mehreren Arten schildförmig gebaut: Die Ranke setzt unter der Blattfläche an; so ist es auch bei Nepenthes northiana.
Diese Schild-Tendenz (peltate Tendenz) ist bei allen Nepenthes-Arten latent vorhanden!
Das schildförmige (peltate) Blattende
Das schildförmige (peltate) Blattende
Die Blattbasis umfasst die Sprossachse, ist geflügelt und läuft an ihr herab.
Halb umfassende, geflügelte Blattbasis
Halb umfassende, geflügelte Blattbasis

Haare und Drüsen

Da Trichome und Emergenzen aufgrund ihrer ontogenetischen Entwicklung getrennt werden, ist es oft kaum möglich, eine direkt einsehbare Trennung vorzunehmen. Selbst die Begriffe "Drüsen"-"Schildhaare" überschneiden sich, deshalb ziehen wir keine scharfe Grenze zwischen Haaren und Drüsen. Kannendrüsen und Deckeldrüsen von N. northiana wurden bereits abgebildet. Siehe bio-schmidhol/ Nepenthes northiana: Kannen (pitchers).

Einfachhaare

Gelegentlich wird N. northiana gar als haarlos bezeichnet, dies wohl als Folge des raschen Verlustes des Haarpelzes von jungen Teilen.
Haarpelz auf jungen Kannenanlagen
Haarpelz auf jungen Kannenanlagen
Einzelhaare (gelegentlich mit Zähnen); abgeschabte und erhaltene Kännchenbehaarung
Einzelhaare (gelegentlich mit Zähnen); abgeschabte und erhaltene Kännchenbehaarung

"Kugelige" Drüsen

Im Haarpelz -besonders von Blütenknospen- übersieht man sehr leicht winzige, kugelige Drüsen. Sie wurden bereits erwähnt von Daumann (1930) und von Kaul (1982).
Kugelige Drüsen auf der Tepalen-Aussenseite
Kugelige Drüsen auf der Tepalen-Aussenseite

"Ringwall"-Drüsen

Eingesenkte Nektardrüsen mit markantem Ringwall gibt es nicht nur bei Kannendeckeln; fast alle Nepenthesblätter haben vereinzelt solche Drüsen. Wir bezeichnen solche Drüsen mit Nektar als "extrafloral". Auch die Peristomdrüsen sind natürlich extrafloral.
Tepalum mit grosser Nektardrüse
Tepalum mit grosser Nektardrüse
Extraflorale Drüsen auf Blatt
Extraflorale Drüsen auf Blatt

Schildhaare

Was sind Schildhaare: Hydathoden? Jedenfalls sind sie für alle Nepenthesarten charakteristisch.
Schildhaare von N. northiana: Einzeln und auf Blattfläche
Schildhaare von N. northiana: Einzeln und auf Blattfläche

Haare unterhalb des Kragens

Auf die Sonderzone unterhalb des Peristoms (auf der Aussenseite der Kannen) wurde bereits hingewiesen. Siehe bio-schmidhol/ Nepenthes distillatoria: Haare (Trichome).
Auch N.northiana hat eine kurze, aber eindrückliche "Spezialzone". Ihre Haare sind oft geradezu abenteuerlich geformt.
Haarzone direkt unterhalb des Peristoms (aussen)
Haarzone direkt unterhalb des Peristoms (aussen)
Abenteuerliche,
Abenteuerliche, "abnorme" Haarformen
 
Copyright | Sitemap | Seite weiterempfehlen | Impressum